Im Berufsleben ist die Digitalisierung nicht mehr wegzudenken und auch nicht mehr wegzudiskutieren. Arbeitgeber und Kunden erwarten einen sicheren Umgang mit digitalen Hilfsmitteln, Social Media und Co. Wir bieten praxisnahe Fortbildung und Weiterbildung an, die Ihnen wertvolle Impulse für den Berufsalltag geben, vielleicht sogar neue Karriere- und Absatzchancen bieten.

Inhalt

  • Wie wähle ich soziale Netzwerke für mein Unternehmen aus?
  • Wie schaffe ich es, intelligent Follower aufzubauen?
  • Wie sieht ein Erfolg versprechender Post (also ein Beitrag) aus?
  • Woher beziehe ich Ideen und Inhalte für Posts?
  • Wie gehe ich mit negativen Kommentaren unter meinen Beiträgen um?
  • Welchen Stellenwert hat eine ästhetische Bildsprache?
  • Woher bekomme ich hervorragende Fotos?
  • Mit welchem Tool kann ich schnell prüfen, ob die Zielgruppe meine Texte auch versteht?

Die Ausrichtung der Veranstaltung

  • Voller Praxisbezug: Es werden handfeste Informationen vermittelt, kein theoretisches Blabla. Diese beruhen zu 100 % auf eigenen Erfahrungen.
  • Verständliche Sprache: Fachbegriffe werden jeweils erläutert. Oder es wird direkt ganz auf sie verzichtet: Ein Event mal ohne „disruptiv“, „agil“ oder „Scrum“
  • Viele Beispiele: Alle wesentlichen Erkenntnisse werden durch zahllose Vorher-Nachher-Vergleiche veranschaulicht
  • Fragen erwünscht: Eine gute Veranstaltung lebt vom lebendigen Austausch

Agenda

  • Digitalisierung: Den Herausforderungen als KMU begegnen
  • Fallspiel KMU aus Bonn: Grundsätzliche Herangehensweise
  • Die wichtigsten Erfolgsfaktoren
    • Plattformauswahl: Zielgruppenadäquanz austesten
    • Accountschwerpunkt: Entscheidung für Unternehmen oder Thema
    • Themenmischung: Kuratierte Inhalte als Alternative
    • Followeraufbau: Nachhaltig nur mit intelligenter Strategie
  • Weitere Erfolgsfaktoren
    • Überschrift: Die entscheidende Sekunde bestehen
    • Aufmacherfoto: Die Macht guter Bilder nutzen
    • Qualität: Lohnende Strategie bei jedem Schritt
    • Taktung: Orientierung an der Zielgruppe
    • Kommentare: Minenfeld und Chance zugleich
    • Kontinuität: Durchhaltevermögen zahlt sich aus
    • Lokalkolorit: Identifikation stiften
    • Hashtags: Potenzierung der Sichtbarkeit
    • Sprache: Verstanden werden, nicht angeben
    • Aktualität: Obsoleszenz ist höher als bei Print
    • Zurückhaltung: Werbung nur dezent einsetzen
    • Humor: Gegen rundgelutschte Posts
    • Profil: Nach innen und nach außen zeigen
  • Erfolgskriterien, -kontrolle und nützliche Werkzeuge

Zielgruppen

Im Vordergrund steht die berufliche Weiterbildung, die in Zeiten großer Umwälzungen durch die Digitalisierung stark an Bedeutung gewinnt — lebenslanges Lernen wird zu einem Muss. Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kleiner und mittelgroßer Unternehmen (KMU) oder Organisationen/Institutionen/Verbände sowie an Selbstständige, Freiberufler, Handwerker und Existenzgründer, die sich die kommunikativen Chancen von Social Media zunutze machen wollen. Hauptzielsetzung besteht darin, die Erfolgsfaktoren für gelungene Auftritte in sozialen Netzwerken zu verinnerlichen und das Wissen anschließend für eigene Aktivitäten im Unternehmen anzuwenden.

Dozent

Oliver Kepka ist als Senior Segmentmarketing Manager KMU bei der Telekom Deutschland GmbH für die Vermarktung von IT- und Cloud-Lösungen bei kleinen und mittelständischen Unternehmen zuständig.

Nach einer Ausbildung zum DV-Kaufmann bei Philips in seiner Heimatstadt Siegen studierte er BWL an der Universität Bayreuth. Seine berufliche Karriere startete Oliver Kepka als Produktmanager für die Software des ZDF-Wirtschaftsmagazins WISO. 1998 wechselte er zur Deutschen Telekom.

Oliver Kepka sucht stets engen Kundenkontakt und trägt auf diversen Dialogveranstaltungen für den Mittelstand mit bei, Berührungsängste beim Thema Digitalisierung abzubauen.

Den fachlichen Austausch sucht Kepka auch auf BarCamps, an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg oder in der Volkshochschule Bonn. Insbesondere zu Social Media bietet er regelmäßig Sessions, Vorlesungen und Kurse an. Für einen Bonner KMU-Kunden der Telekom managt er seit zwei Jahren einen Kanal im Social Web, dem mittlerweile über 64.000 Interessierte folgen. Infos zu Digitalisierung und seinen aktuellen Aktivitäten postet er regelmäßig bei TwitterLinkedIn und auf dem bekannten Internet-Portal digitaler-mittelstand.de.

Oliver Kepka hat zwei Kinder, hält sich mit Kampfkunst fit und lebt in Bonn.

Inhalt

Hier werden Sie zum Blogger bzw. zur Bloggerin!

Im kompakten Einsteiger-Workshop zeigen wir Ihnen

  • was zu einem guten Blog gehört;
  • wie man die richtige Software bzw. den richtigen Anbieter auswählt;
  • wie man sich ein Blog einrichtet (am praktischen Beispiel des mit Abstand meistgenutzten Systems WordPress);
  • worauf man achten muss (Rechtliches und Inhaltliches);
  • wie man gute Blogartikel erstellt (Themen, Recherche, Bildersuche etc.).

Wir empfehlen Ihnen, einen Laptop mitzubringen, um direkt vor Ort schon loslegen zu können.

Agenda

  • Was ist der Unterschied zwischen einem Blog und einer normalen Website?
  • Wie und wo kann man bloggen?
  • Einrichtung eines Blogs in der Praxis (Probeblogs für alle Teilnehmenden)
  • Basiseinrichtung WordPress (Technik, Inhalt)
  • Rechtliches: Impressum, Datenschutz, Urheberrechte
  • Inhaltliches: Themenfindung, Recherche, Medienformate
  • Übungen

Zielgruppe

Alle Menschen, die sich für das Bloggen interessieren, aber noch nicht wissen, wie und wo sie anfangen sollen.

Dozenten

Sascha Foerster und Johannes Mirus sind Geschäftsführer von Bonn.digital und seit vielen Jahren Blogger.

Foerster fing 2006 mit einem Reiseblog an, bloggt jetzt unter saschafoerster.de privat (und an vielen anderen Stellen beruflich) und betreibt mittlerweile eine Multinetwork-Multisite-WordPress-Installation für Bonn.digital, auf der unter anderem auch genau diese Seite läuft. Wenn sich einer mit WordPress auskennt, dann er.

Mirus ist bloggt seit 2001 ununterbrochen vor sich hin und ist damit einer der ersten deutschsprachigen Blogger. Blogs sind seine Leidenschaft und Menschen zu befähigen, selbst Blogger/in zu werden, ist seine größte Motivation. Mirus bloggt auch an anderen Stellen, z.B. im Techniktagebuch.


Kursinhalte

Viele Unternehmen begehen einen Grundfehler, wenn sie mit Social Media beginnen. Oft wählen sie zuerst den Kanal – meist Facebook – posten redaktionell ausgefeilte Inhalte und wundern sich dann über mangelnde Reaktionen der Zielgruppe. In unserem Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie anhand Ihrer gesetzten Ziele eine Strategie für Social Media aufbauen und anschließend den Erfolg prüfen können.

In unserem vierstündigen Workshop lernen die Teilnehmenden, wie sie in wenigen, einfachen Schritten eine individuelle und zielorientierte Social-Media-Strategie entwickeln können.

Zu Beginn müssen zunächst folgende Fragen beantwortet werden: Was sind meine Ziele als Unternehmen oder Organisation? Welche Zielgruppen will ich erreichen und welche Gruppen interagieren mit mir? Welche Erwartungen gibt es, wenn Social Media erfolgreich funktioniert?

Nachdem diese Fragen geklärt wurden, beschäftigen wir uns mit den vorhandenen und zu erstellenden Inhalten. Erst zum Schluss widmen wir uns der Kanalstrategie, die von den Zielen, Zielgruppen und Inhalten abhängt.

Zielgruppe des Strategie-Workshops

Unser Kurs richtet sich an GeschäftsführerInnen und leitende Angestellte, aber auch an Marketing-, Redaktions- und Kommunikations-MitarbeiterInnen aus Unternehmen und Organisationen.

Ihr Dozent

Sascha Foerster hat 2015 zusammen mit Johannes Mirus die Social-Media-Agentur Bonn.digital gegründet. Gemeinsam möchten sie Unternehmen und Institutionen in der Region Bonn ermöglichen, den digitalen Wandel mit Gewinn zu vollziehen.